fussballvorhersage, alles andere ist fussball fussballvorhersage, alles andere ist fussball
NAVIGATION
Startseite

Weltmeisterschaft
Europameisterschaft
Champions League
Europa League

GER 1. Bundesliga
GER 2. Bundesliga
GER 3. Liga
ENG Premier League
ITA Serie A
ESP La Liga
FRA Ligue 1
AUT Bundesliga
SUI Super League

FuVo Tipps
FuVo Faire Quoten
FuVo Statistik
FuVo Methode

BEL Jupiler League
BUL 1. Liga
CZE 1. Liga
DEN Superliga
GRE Super League
NED Eredivisie
NOR Eliteserien
POR Liga NOS
ROU Liga I
RUS Premier Liga
SCO Premiership
SRB SuperLiga
SWE Allsvenskan
TUR SüperLig
UKR Premier-Liga

Zur Sache!
Leser & Medien
Interviews
Mediadaten
Links
Impressum

Vorhersage Fußball Weltmeisterschaft

20 Jahre FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft

Grafik wm 2011 Am 19. November 1991 wurde im Tianhe Stadium von Guangzhou (China VR) vor 65.000 Zuschauern die erste FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft angepfiffen. Gastgeber China bezwang Norwegen mit 4:0 und der Chinesin Ma Li gelang der erste Treffer des Turniers. Einen Tag später kam die deutsche Elf zu ihrem ersten Auftritt. Nigeria wurde ebenfalls mit 4:0 bezwungen und der heutigen Bundestrainerin Silvia Neid war es vorbehalten, das erste Tor für Deutschland an einer Frauen-WM zu markieren.

Durchbruch des Frauenfussballs
Das Turnier kam durch die ehrgeizige Initiative des damaligen FIFA Präsidenten Dr. João Havelange zustande und gilt als Durchbruch des Frauenfussballs. In China wurden 1991 massenweise begeisterte Zuschauer mobilisiert. Norwegen erholte sich im weiteren Turnierverlauf und zog gegen Turniersieger USA in das Finale ein. Die US-amerikanische Mannschaft war Dank der absolut dominanten Sturmreihe Michelle Akers, Carin Jennings und April Heinrichs nicht zu stoppen. Dem 5:2 über Deutschland im Halbfinale folgte der Turniersieg mit 2:0 über Norwegen.

Entwicklung führender Nationalteams
Knapp 20 Jahre später wird am 26. Juni im deutschen Sinzheim die 6. FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft beginnen. Die damals führenden Teams USA, Norwegen, Schweden und Deutschland werden auch aktuell bei der Titelvergabe ein deutliches Wort mitsprechen. Allerdings änderten sich die Kräfteverhältnisse dieser Teams in den zwei Jahrzehnten. Das 1999er Turnier gewannen erneut die US-Frauen, das mögliche Ende ihrer der Vormachtstellung wurde ebenfalls sichtbar. Auch das 2011er Turnier könnte Änderungen der Hierarchie markieren. Dazu unten mehr.

USA weltweit führend von 1991 - 1999
- Die USA gewannen 1991 in China vor Norwegen, Schweden und Deutschland.
- Norwegen brach 1995 in Schweden die Dominanz der US-Girls mit 1:0 im Halbfinale und bezwang Deutschland im Finale 2:0. Gastgeber Schweden scheiterte im Viertelfinal an China mit 4:5 i.E.
- 1999 vor eigenem Publikum gewannen die USA erneut den Titel. Deutschland wurde im Viertelfinale mit 3:2 geschlagen nach Hause geschickt. Norwegen scheiterte mit 0:5 am späteren Finalisten China. Mit 2:0 über Brasilien bereiteten die US-Amerikanerinnen ihren Turniersieg vor, der dann mit 5:4 i.E. gegen China äußerst knapp ausfiel. Es war der letzte starke Auftritt Chinas und mit Brasilien drang erstmals ein Vertreter Südamerikas in ein Halbfinale vor.

Deutschland weltweit führend ab 2003
- 2003, erneut in den Staaten, folgte der Führungswechsel. Erwartungsgemäß erreichten die USA (1:0 über Norwegen) das Halbfinale. Dort hieß der Gegner wie schon 1991 (5:2) und 1999 im Viertelfinale (3:2) Deutschland. Steht der 19. November 1991 für den Durchbruch des Frauenfussballs allgemein, markiert der 8. Oktober 2003 von Portland den Durchbruch des deutschen Frauenfussballs zur absoluten Weltspitze. Die Auswahl von Bundestrainerin Tina Theune gewann nach Toren von Kerstin Garefrekes, Maren Meinert und Birgit Prinz mit 3:0! Silke Rottenberg hielt damals den Kasten sauber.
Das Finale gegen Schweden wurde durch das USA-Spiel sichtlich mitgenommen noch 2:1 nach Rückstand und Verlängerung gewonnen. Die historischen Treffer für Deutschland markierten Maren Meinert und Nia Kuenzer. Deutschland war erstmals Weltmeister.
- 2007 kam das Gastgeberland China wie schon 1991 nicht über das Viertelfinale hinaus. Norwegen gewann 1:0. Es sollte das Turnier zweier Mannschaften werden, die den zweifachen Weltmeister USA nach Norwegen 1995 bezwingen konnten. Brasilien zeigte sich erstmals 1999 nach dem 4:3 n.V. gegen Nigeria auf Topniveau. Das Halbfinale wurde gegen die USA 0:2 verloren. Am 26. September 2003 von Tianjin gelang den Südamerikanerinnen ein sattes 4:0 gegen die USA und mit Marta ging ein Stern am Fussballhimmel auf. Die heute 25jährige, fünffache FIFA-Weltfussballerin steuerte zwei Treffer bei. Parallelen zu Deutschlands Turnierverlauf 2003 werden bei Brasilien deutlich. Deutschland qualifizierte sich mit 3:0 über Norwegen für das Finale von Shanghai.

Deutschland auch 2011 führend?
Das Turnier 2007 gewann Deutschland mit 2:0 gegen Brasilien nach Treffern von Birgit Prinz und Simone Laudehr. Nadine Angerer hütete das Tor und Silvia Neid zeichnete für das Team verantwortlich. Die vergangenen 5 Turniere zeigten die USA als anfangs führende Nation kontra Norwegen. Ab 2003 drangen Deutschland und zuletzt Brasilien an die Weltspitze vor und brachten die Großmacht des Frauenfussballs hinter sich. Deutschland übernahm sogar die Führungsrolle. Die 6. FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft wird folgende Fragen beantworten:

- Kehrt die USA als Turniersieger zurück an die Spitze?
- Verteidigt Deutschland den Titel im eigenen Land?
- Übernimmt Brasilien die Führungsrolle?
- Wird eine Auswahl überraschend gewinnen?

FussballVorhersage und Prognose
Für die Berechnungen werden Daten diverser, objektiver Quellen zu einem Turnierleitfaden zusammengeführt. Dieser wird dann durch die real abgespielten Ergebnisse geeignet bestätigt oder verändert. Der FuVo-Leitfaden zur 6. FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft ergibt, die USA und Deutschland werden bereits im Halbfinale aufeinander treffen und der Sieger wird am 17. Juli in Frankfurt das Finale gegen Brasilien bestreiten. Mehr Details werden auf den Seiten der Vorrundengruppen aufbereitet.



../ Weltmeisterschaft | ../ Startseite